Frauenstimmen aus Georgien

IMG_20191005_111654

Georgien ist das Land der Gegensätze, das sich zwischen Westen und Osten befindet, dabei jedoch seine einzigartige Identität bewahrt. Geprägt von den Kriegen in Abchasien und Südossetien, scheint dieses Land dennoch ein beharrliches Streben nach Freiheit und Frieden zu haben. Ein Land, das sich auf alte Traditionen beruft und sich gleichzeitig in einem ständigen Wandel befindet.

In den letzten Wochen haben wir eine Reise durch dieses wunderschöne südkaukasische Land unternommen und uns mit vielen Menschenrechtsaktivistinnen getroffen, um mit ihnen über ihre Arbeit in Georgien zu sprechen.

Zu Wort kommen:

Julia Kharaschvilli, Gründerin der „Internally Displaced Persons (IDP) Women Association „Consent“, einer Nichtregierungsorganisation, die seit April 1995 in Georgien tätig ist. Die Organisation wurde ursprünglich von den Intern Vertriebenen (IDP) – Frauen aus Abchasien gegründet, die sich nach dem Krieg freiwillig für Ihre Gemeinschaft engagierten. „Consent“ leistet einen Beitrag zur Schaffung einer friedlichen, demokratischen und pluralistischen Gesellschaft mit den gleichen Rechten und dem gleichen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Status für IDPs, Konflikt-betroffenen Frauen und Ihren Familienangehörigen.

Iruza Kakava, eine IDP-Aktivistin aus Abchasien, die zur Zeit als Politikerin und Sozialunternehmerin in Georgien aktiv ist. Iruza Kukava ist eine von nur sieben weiblichen Mitgliedern des Gemeinderates von Zugdidi, wo sie die Interessen zweier Dörfer (Koki und Kurchua) vertritt. Ebenso gründete sie eine NGO und setzt sich aktiv für die Rechte der IDPs ein, betreibt eine kostenlose Kindertagesstätte und Programme für Menschen mit Behinderung, Waisen, schutzbedürftige Kinder und Jugendliche.

Manana Lagazidze, eine der Mitgründerinnen der neuen NGO „social workers for society wellbeing“. Sie setzt sich für die Resozialisierung und Integration ehemaliger Inhaftierter, Personen auf Bewährung und den dazugehörigen Familienmitgliedern, mit Hilfe diverser ziwilgesellschaftlicher Initiativen, ein.

Anna Kochua, eine Menschenrechtsaktivistin, die derzeit bei der internationalen NGO „People in Need“ tätig ist und sich sehr aktiv für die Rechte der Frauen und Kinder sowie für die Rechte der IDPs einsetzt.

Musik:

Teona Mosia – Mafshalia

Katie Melua – Chemo tsitsinatela

Megi Gogitidze- Ertad Viarot

Irakli Charkviani – Istorias

Sendungsgestaltung: Elena Smirnova

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s